Papilllon

Ein Papillon ist leicht zu erziehen, lernt und begreift schnell.

Allgemein

Wenn ein Hund nach der Form seiner Ohren benannt wird, spielen diese höchstwahrscheinlich eine große Rolle im Erscheinungsbild. Und so ist es auch bei diesem sensiblen Energiebündel.

Pflege

Der Papillon hat kräftiges, mittellanges Haar, das wunderbar glänzt. Da der Papillon keine Unterwolle hat, genügt es, es zwei bis dreimal wöchentlich gründlich zu bürsten und zu kämmen. Was aber bei einem Hund dieser Größe nicht sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Besondere Aufmerksamkeit sollte man dabei den Fransen an den Ohren widmen, da sich hier leicht Knötchen bilden können.

Haltung

Diese kleinen "Schmetterlingshündchen" faszinieren durch ihr fröhliches Wesen, ihre unkomplizierte Art und ihren besonderen Liebreiz. Sie zeigen ein großes Harmoniebedürfnis und viel Anhänglichkeit. Ein Papillon ist leicht zu erziehen, lernt und begreift schnell – nicht ohne Grund gehört er zu den zehn intelligentesten Hunderassen. Seine Erziehung funktioniert am besten auf spielerische Art und Weise und mit viel Lob. Da er sehr sensibel ist, sollte der Ton niemals grob sein. Durch seine geringe Größe eignet sich der Papillon bei ausreichendem Auslauf auch für die Haltung in einer kleineren Wohnung – man kann dieses kleine Kerlchen aber auch fast überall mit hin nehmen.

Funny Facts

In der Variante mit hängenden Ohren nennt man den Papillon übrigens Phalene – was an seinem herzigen Charakter aber nichts ändert.