Cairn Terrier

Ein bodenständiger Schotte

Allgemein

Ob Rattenjäger oder Familienhund: Der Nachfahre des alten schottischen Jagdterriers ist für alles zu haben, was ihm sein Alltag bietet. Dass er dabei hie und da ein bisschen störrisch ist, liegt in seiner Natur.

Pflege

Ein Cairn Terrier legt nicht viel Wert auf Beauty und Wellness: Es genügt, wenn Sie zweimal im Jahr abgestorbenes Haar aus dem Fell zupfen und ihn hin und wieder einmal kämmen. Ansonsten ist der bodenständige Schotte sehr pflegeleicht.

Haltung

Da der Cairn Terrier recht klein ist, benötigt er nicht viel Platz und kann so auch in einer Stadtwohnung gehalten werden. Dafür legt er umso mehr Augenmerk darauf, ausreichend beschäftigt zu werden – sowohl geistig als auch körperlich. Auch eine konsequente Erziehung ist wichtig, da der kleine Racker sonst ein Ego mit sehr viel Eigendynamik entwickelt. Wegen ihrer Intelligenz, ihrer Courage und auch ihrer Wachsamkeit werden die Terrier von immer mehr Hundeliebhabern als wahrer Traumhund entdeckt. Zu ihren Hobbies gehören Buddeln und der Sprung ins kühle Wasser. Die meisten Cairns sind keine Kläffer, aber sehr gute Wachhunde, die ihr Revier sehr aufmerksam überwachen und auch sehr energisch verteidigen.

Funny Facts

Der Name des Cairn Terriers geht auf das gallische Wort für Steinhaufen „Cairn“ zurück, wo der kleine Jäger bevorzugter Weise Dachs, Fuchs, Otter und Co. aufspürte.