Fütterung und Ernährung

Dos und Dont's bei der Hundefütterung

  1. Die richtige Menge macht’s!

    Gassi gehen, wild toben und im Garten verstecken spielen – das macht kleine Hunde ganz schön hungrig. Kein Wunder, dass sie futtern können wie die Großen. Doch welche Menge ist genau die richtige? Hierfür gibt es auf jeder Cesar® Schale eine Tabelle der Sie entnehmen können, wie viel Futter für Ihren Liebling genau richtig ist.

  2. Kleine Portionen sind gesünder

    Ihr kleiner Liebling verschlingt sein Futter am liebsten ganz schnell und alles auf einmal. Das liegt einfach in seiner Natur. Gesünder ist es jedoch, wenn er seine Tagesration portionsweise zu sich nimmt – ideal sind zwei bis drei Mahlzeiten täglich.

  3. Gefüllter Wassernapf

    Wie viel Ihr Kleiner täglich trinken muss, merkt der kleine Vierbeiner ganz von selbst. Deshalb sollte er immer einen Napf mit frischem Wasser zur Verfügung haben. An heißen Sommertagen oder nach ausgiebigem Toben trinkt er mehr als sonst, das ist ganz normal. Liebend gerne schlabbert er auch aus Pfützen: ist es frisches Regenwasser, spricht nichts dagegen.

  4. Nichts für Naschkatzen

    Dem kleinen Schatz schnell ein Stückchen Schokolade zustecken? Bloß nicht! Denn die süße Leckerei kann für Hunde überaus ungesund, wenn nicht sogar lebensbedrohlich sein. Es gibt noch weitere Lebensmittel, die aufgrund ihrer schädlichen Wirkung in der Hundeschüssel nichts verloren haben, wie zum Beispiel Zwiebeln, Avocados oder Weintrauben. Cesar® hat zu diesem Thema für Sie eine nützliche Liste von für Hunde ungeeigneten Nahrungsmitteln zusammengestellt. Alles sollte Frauchen also nicht mit ihrem Hund teilen – auch wenn sie ihn noch so lieb hat.

  5. Frisch aus der Küche oder nicht?

    Ganz einfach ist es nicht, für den kleinen Genießer den Kochlöffel zu schwingen. Es gibt zwar zahlreiche Hunderezepte im Internet und in Fachbüchern, doch Achtung: Ihr kleiner Liebling benötigt einen speziellen Nährstoffmix, der selbst Profiköche herausfordert. Fertigmenüs wie die feinen Schalen von Cesar® sind hingegen genau auf die Bedürfnisse Ihres Hundes abgestimmt.

  6. Der kleine Reisebegleiter

    Ihr kleiner Schatz soll mit auf Reisen? Kein Problem, wenn Frauchen und Herrchen einige Tipps beherzigen. Zwölf Stunden vor dem Start sollte der kleine seine letzte ausgiebige Mahlzeit zu sich nehmen, dann verträgt er den Ortswechsel ganz prima. Wenn Sie unsere Tipps zum Reisen mit kleinen Hunden beherzigen und zusätzlich noch ein paar seiner liebsten Cesar® Schalen und frisches Trinkwasser dabei haben, wird jeder gemeinsame Ausflug zu einem schönen Erlebnis.

  7. So geht’s zum Idealgewicht

    Kein Hund ist wie der andere. Ob zart oder kräftig, zum Knuddeln sind sie alle. Doch der Gesundheit zuliebe, sollte das Gewicht des Kleinen nicht zu stark vom Durchschnitt abweichen. Ob der Liebling Idealgewicht hat, können Sie ganz leicht nachprüfen, indem Sie ihm den Brustkorb kraulen. Stehen die Knochen heraus, ist er zu dünn. Greifen Sie in kleine Speckfalten, ist er zu dick. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wenden Sie sich am besten an Ihren Tierarzt.

  8. Gutes für den kleinen Senioren

    Kommt Ihr kleiner Liebling in die Jahre, wird er gemütlicher und langsamer. Sein Stoffwechsel ändert sich und seine Knochen werden spröde. Nun benötigt er zwar rund 20 Prozent weniger Futter, ist aber auf ganz besondere Nährstoffe angewiesen. Jetzt ist Cesar® genau das Richtige für ihn. Das Spezialfutter basiert auf reduziertem Eiweiß und vielen Rohfasern, das hält Ihren kleinen Schatz noch lange fit und gesund.